Leave a comment:
Dear Spammers and Trolls: All comments are checked by myself before publishing!
The manual inspection is why it takes some time until your text appears in the comment section (as long as it passes my inspection) - be patient...

I don't answer comments by mail!
Note the rules and my mail address in the column contact!

Norbert

Name:
Comment:
Formular:


----------------------------------------------------

Seite: technics-computer-raspberry-pi_ge.htm
Datum: 2017.01.01 15:23:33 (UTC+1)
Name: Christian

Kommentar:
Schreiben Sie eigentlich all Ihre Programme mit dem Texteditor nano ?

Me: Ich verwende bevorzugt "geany" und von der kommandozeile "vim".



----------------------------------------------------

Seite: technics-computer-raspberry-pi_ge.htm
Datum: 2016.10.08 21:57:46 (UTC+1)
Name: Thomson

Kommentar:
Hallo Norbert,

Geniales Video zum RPi!

Exestiert noch ein Plan(Zeichnung/.svg)  für das Gehäuse?

Würde mich freuen.
Thomson

Me: Hab' so auf die Schnelle nix mehr gefunden. Ist ja auch nur für den Ur-Raspberry Pi.


----------------------------------------------------

Seite: technics-computer-raspberry-pi_ge.htm
Datum: 2016.01.04 um 03:40:40 (UTC+1)
Name: KD

Kommentar:
Lieber Nobert,

hast Du noch einen Schaltplan für die Platine die über 17 Kleinsignal-Transistoren verfügt?

Danke

Viele Grüße
KD

Me: Ich kann doch (fast) nix wegwerfen oder löschen...
Den Plan hier mal 8.5 ergibt die Platine; aber Vorsicht: Es gibt keine Schutzmechanismen gegen das Abfackeln der H-Brücken (was mir häufiger passiert ist).
expansion-board_012g.gif
Und so hat die Platine ausgesehen:
raspberry-pi_003_1920x1080.jpg

----------------------------------------------------

Seite: technics-computer-raspberry-pi_ge.htm
Datum: 2015.04.25 um 22:55:33 (UTC+1)
Name: Vladan

Kommentar:
Das hört sich sehr gut an! Die 100Hz sind genug um eine harmonische Motorfunktion zu haben. Ich wünsche dir weiter auch viel Erfolg in deiner Arbeit!

Me: Danke, Erfolg kann man immer gebrauchen...

----------------------------------------------------

Seite: technics-computer-raspberry-pi_ge.htm
Datum: 2015.04.25 um 22:23:00 (UTC+1)
Name: Vladan

Kommentar:
Danke für die Information. Du hast in deinem Kapitel zu Raspberry Pi das Thema PWM bei Raspberry Pi erklärt. Die Letzte Frage wäre: Braucht der Raspberry Pi die ganze Leistung um den Motor mit PWM-Signalen zu steuern oder bleibt noch Rechenleistungeistung übrig. Kommt es auf die Frequenz die man zur Motorsteuerung braucht an? Ich möchte auch Einen Aktor "ins Spiel" bringen mit dem die Motorfunktion im Zusammenhang stehen soll. Danke für deine Antworte!  

Me: Bitte gerne. Gerade mit pi-blaster oder servoblaster ist die CPU-Last sehr gering. Auch mit softPWM unter wiringPi sind es nur wenige Prozent. Die Basisfrequenz hat einen Einfluss auf die CPU-Last. Bei servoblaster liegt diese bei 50Hz (um Servos ansteuern zu können). Bei pi-blaster und softPWM sind es 100Hz.

----------------------------------------------------

Seite: technics-computer-raspberry-pi_ge.htm
Datum: 2015.04.25 um 21:41:18 (UTC+1)
Name: Vladan

Kommentar:
Der Kapitel "Physical Computing" ist sehr hilfreich. Ich möchte eine H-Brücke die mit der PWM kontrolliert wird ,wie du schon demonstriert hast, bauen. Der Microchip wäre ATMEGA8. Der Pi und der ATMEGA8 sollen nach dem "Master-Slave" System über I2C-BUS komunizieren. Auf der Internetseite findest du die Informationen über "Clockstrechingproblem" http://www.advamation.de/technik/raspberrypi/rpi-i2c-bug.html. Die Erweiterungsplatine ist http://www.advamation.de/produkte/embeddedpc/advaboard_rpi

Me: H-Brücken mit PWM-Signalen ansteuern klappt auch direkt mit dem Raspberry Pi. Suche im Forum zum Pi mal nach pi-blaster oder servoblaster. Probleme können auftauchen, wenn du deinen Raspberry mit bi-blaster im grafischen Modus betreiben möchtest - ansonsten funktionieren diese beiden Programme hervorragend.

----------------------------------------------------

Seite: technics-computer-raspberry-pi_ge.htm
Datum: 2015.04.25 um 19:57:21 (UTC+1)
Name: Vladan

Kommentar:
Hi, sehr schönes Video. Ich will einen Modul zur Steuerung eines Elektomotors bauen die natürlich auf einen Mikrochip basiert ist. Der Processor von Raspberry Pi (ich habe einen B+ Model) unterstützt nicht den Clockstretching was naturlich dazu führt ,dass die Komunikation zwischen dem Rechner und dem Mikrochip nicht ordentlich funktioniert. Als Lösung bittet sich eine teuere Erweiterungsplatine die den Pi zu einem Embededsystemcomputer umwandelt. Kennst du eine andere Lösung?    

Me: Danke! Da ich weder den Microchip für den Elektromotor, noch die von dir angesprochene Erweiterungsplatine aus deinen Gedanken lesen kann, ist es unmöglich eine Lösung zu nennen. Wie man Elektromotoren prizipiell mit einfachen Transistoren ansteuern kann, zeige ich im Video / Kapitel zu Physical Computing. Eventuell hilft dir das weiter.

----------------------------------------------------

Page: technics-computer-raspberry-pi_en.htm
Date: 2015.04.04 at 16:08:10 (UTC+1)
Name: Pk.D

Comment:
Is there a way to install Notepad and Java JDK 5 on a Raspberry Pi?
I was thinking of using Pi to learn Java as for some reason , no Java Application runs on my Windows 7 laptop.

Me: Oracle Java JDK should be included in the latest versions of Raspbian, according to the Blog of the Raspberry Foudation.
There are many text editors running on Linux being more powerful than the old notepad from Microsoft. My choice is "geany", which can be installed by typing:
sudo apt-get install geany