Leave a comment:
Dear Spammers and Trolls: All comments are checked by myself before publishing!
The manual inspection is why it takes some time until your text appears in the comment section (as long as it passes my inspection) - be patient...

I don't answer comments by mail!
Note the rules and my mail address in the column contact!

Norbert

Name:
Comment:
Formular:


----------------------------------------------------

Seite: technics-machines-3D-printer-Anycubic-i3-Mega_ge.htm
Datum: 2017.10.19 20:32:20 (UTC+1)
Name: Klaus

Kommentar:
Hallo Norbert,

wie ich gerade lese gibt es den Drucker ohne Smart Leveling. Das war mich eigentlich der Grund diesen zukaufen.es ist mein erster 3D Drucker. Wie richte ich dann das Druckbett aus.

LG aus Braunschweig

Me: Auf die gute alte Art und Weise: Druckkopf zu den Eckpunkten fahren und das Druckbett mit den Schrauben verstellen, bis nur noch ein Blatt Papier leicht klemmend hindurchgezogen werden kann.
Die neuen i3 Mega haben eine deutlich bessere Beschichtung des Druckbetts. Damit haften die Objekte beim Drucken besser, sind nach dem Abkühlen gleichzeitig leichter vom Druckbett abzulösen. Der Nachteil ist, dass es sich bei dem neuen Druckbett um eine beschichtete Glasplatte handelt und da funktioniert der induktive Abstandssensor nicht (und wird daher weggelassen).




----------------------------------------------------

Seite: technics-machines-3D-printer-Anycubic-i3-Mega_ge.htm
Datum: 2017.09.10 15:21:46 (UTC+1)
Name: Uwe

Kommentar:
Hallo Peter und Norbert,

das Problem mit dem "krummen" Druckbett hatte ich auch (Ultrabase Version). Ich habe danach gesucht und für mich eine Lösung gefunden. Es lag an verspannt eingebauten Führungsstangen der Y-Achse, nun ist bei meinem Druckbett alles weitestgehend eben. Siehe hier: https://www.thingiverse.com/groups/anycubic-i3-mega/topic:18001

Hoffentlich hilft es.

Grüße
Uwe

PS: @Norbert, danke für die vielen Infos auf deiner Seite.

Me: Besten Dank für die Weitergabe deines Wissens! Ich habe eine Bemerkung dazu auf der Seite eingefügt.

----------------------------------------------------

Seite: technics-machines-3D-printer-Anycubic-i3-Mega_ge.htm
Datum: 2017.08.29 21:03:48 (UTC+1)
Name: Peter

Kommentar:
Hallo Norbert,

danke für Deinen schnellen Tip. Die Idee hatte ich auch schon, aber leider hat es nicht gefruchtet. Im erwärmten Zustand setze der Druckkopf leider auch auf. Habe den Support kontaktiert, jetzt wollen die ein Video haben, wie der Fehler sich zeigt. Mache ich demnächst, dann mal schauen, wie Sie sich verhalten.

LG aus Berlin und mach weiter so mit Deinen tollen Videos

Peter

Me: ...dann ist das Druckbett wohl krumm. Mal ausbauen und mit der Glasplatte auf eine gerade Platte auflegen. Wenn das Bett kippelt gibt's keinen Zweifel mehr.

----------------------------------------------------

Seite: technics-machines-3D-printer-Anycubic-i3-Mega_ge.htm
Datum: 2017.08.29 19:26:49 (UTC+1)
Name: Peter

Kommentar:
Hallo Norbert,

habe mit Begeisterung Deinen Testbericht zum AnyCubic I3 Mega gesehen. Habe mir diesen auch bestellt. (Ultrabase Edition, d.h. ohne Levelsensor und mit aufgeklebter Glasplatte). Ich habe das Problem, das ich die 4 Ecken wunderbar ausleveln kann, leider stößt der "Druckkopf" in der Mitte immer auf das Heatbed. Ich habe jetzt schon x-mal ein Leveling ausgeführt und finde den Fehler nicht. Hast Du evtl. eine Idee ?

Danke für Deine tolle Arbeit die Videos betreffend

LG

Peter

Me: Wenn der Druckkopf an den Ecken "Luft" hat, in der Mitte aber an die Platte stößt, so ist das Druckbett verzogen. Du sagst die Glasplatte ist angeklebt? Wenn dem so ist, gibt's natürlich Spannungen beim Aufheizen des Druckbetts. Stelle die Temperatur des Betts als mal auf 50 bis 60°C und führe das Justieren erneut durch. Könnte sein, dass die Materialkombination Druckbett/Glasplatte dann gerade ist.

----------------------------------------------------

Seite: technics-machines-3D-printer-Anycubic-i3-Mega_ge.htm
Datum: 2017.08.17 18:03:51 (UTC+1)
Name: Christoph

Kommentar:
Gerhard liegt falsch, es handelt sich ganz einfach um den neuen i3 Mega Ultrabase. Dieser wurde von Anycubic verbessert und besitzt ein Glasbett mit spezieller Beschichtung. Wegen dem Glasbett ist ein Autoleveling laut Anycubic schwer umzusetzen, deswegen haben sie es weg gelassen.

Me: Der Sensor ist dann wohl ein induktiver und kann daher die Glasplatte nicht erkennen. Auch dir danke für die Info.
Im Prinzip ist das manuelle Justieren ja kein großes Problem.

----------------------------------------------------

Seite: technics-machines-3D-printer-Anycubic-i3-Mega_ge.htm
Datum: 2017.08.05 21:23:16 (UTC+1)
Name: Gerhard Klein

Kommentar:
Hallo,
Vielleicht solltest du deine Videos und Bilder sowie die Beschreibungen überarbeiten. Ich habe dadurch irreführen lassen und den i3 Mega gekauft.
Den Sensor für das Bettleveling gibt es nicht mehr. Nicht einmal die Positionen im Menü für ein  Leveling erscheinen noch. Sie sind auch verschwunden.
Gruß Gerhard

Me: Ich habe einen Warnhinweis auf der Seite direkt beim Link zur Gearbest-Seite eingefügt. Danke für die Rückmaldung. Ich muss mal nachforschen, in wie weit eine Nachrüstung möglich ist.

----------------------------------------------------

Page: technics-machines-3D-printer-Anycubic-i3-Mega_en.htm
Date: 2017.08.05 19:00:28 (UTC+1)
Name: Martin

Comment:
Hallo Norbert, auch von mir vielen Dank für Deine Videos.
Habe mir über Deinen Link den I3 Mega bestellt. So weit so gut. Leider hat gearbest mir einen Drucker o h n e Induktiven Sensor zum Kallibrieren gesendet. Gearbest nimmt nur einen unbenutzten Drucker zurück.
Meine Frage : Ist es möglich den Induktiven Sensor nachzurüsten ? (Habe bei gearbest einen Sensor geshen)

Wenn ja müßte ja auch die Firmware upgedatet werden um die zusätzlichen Funktionen.

Geht das und wo findet man die Firmware ?

Me: Da muss ich selber erst einmal nachforschen. Sollten die Boards identisch sein und neben einem Anschluss für den Sensor auch der gleiche Prozessor verbaut  sein, sollte ein Überspielen der Firmware im Bereich des Möglichen liegen. Sensor ist aber auch nicht gleich Sensor. Die Spannung und der Sensor Typ müssen stimmen.




----------------------------------------------------

Seite: technics-machines-3D-printer-Anycubic-i3-Mega_ge.htm
Datum: (UTC+1)
Name: Matthias

Kommentar:
Hallo,

ich habe mir den Drucker nach deinem Video gleich bestellt und am Freitag erhalten. Tolles Gerät welches out of the box gute resultate liefert. Allerdings hatte ich das Problem das der Filamentsensor aufgrund seiner position das Filament blockierte und der Extruder dadurch durchdrehte. Habe daufhin den zweiten Druck abbrechen müssen. Hier zeigte sich ein kleiner Nachteil... Die Teile haften extrem fest an der Bodenplatte. Das ist bei größeren Drucken super aber wenn man eine flache Platte druckt und diesen Druck abbrechen muss hat man jede menge arbeit das wieder vom Druckbett zu bekommen. Leider habe ich mir dabei das Druckbett in der Mitte beschädigt (der Kunststoff welcher aufgeklebt ist). Hast du informationen ob/wo man dieses Nachkaufan kann bzw. ob es gute alternativen gibt?

Me: Dass der Filamentsensor so klemmt, dass der Extruder durchdreht, kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Bei meinem Gerät lässt sich das Filament ganz geschmeidig durchziehen (sofern richtig eingefädelt). Das sollte bei deinem Sensor nicht wirklich anders sein. Wirf mal einen genauen Blick auf das Teil, ob da was nicht in Ordnung ist.
Die Kunststoffplatten auf dem Druckbett kann man selbstverständlich nachkaufen und sind unter dem Begriff "BuildTak" in verschiedenen Größen erhältlich. Alternativen gibt es viele, eine einfache Variante ist es, z.B. eine Glasplatte mit Kreppband zu bekleben und mit Metall Klammern am Druckbett zu befestigen (wie z.B. beim CR-10 zu sehen). Das Kreppband ist allerdings nach fast jedem Druck zumindest auszubessern.


----------------------------------------------------

Seite: technics-machines-3D-printer-Anycubic-i3-Mega_ge.htm
Datum: 2017.07.13 10:27:12 (UTC+1)
Name: JayJay

Kommentar:
Tolles und informatives Video! Danke!
Haben Sie auch Modelle mit maximaler Auflösung (0,05mm) gedruckt? Wie beurteilen Sie die Druckqualität im Vergleich zum CR-10?

Me: Den Auflösungs-Wahn empfinde ich in der Praxis als völlig irrelevant. Mit einer Schichtstärke von 0.15 oder 0.2mm erzielt man mit einer 0.4mm Düse die besten Resultate und für Projekte, die ich im Bereich 3D-Druck verfolge (im wesentlichen Drucken von Konstruktionselementen) reicht das vollkommen aus. Mit 0.05mm dauert's in jedem Fall wesentlich länger, bis das Objekt gedruckt ist, ohne einen praxisrelevanten Vorteil zu erzielen.
In Sachen Druckqualität liegen i3 Mega und CR-10 nach meinen Erfahrungen gleichauf.

----------------------------------------------------

Page: technics-machines-3D-printer-Anycubic-i3-Mega_en.htm
Date: 2017.07.09 13:09:18 (UTC+1)
Name: Luis Silva

Comment:
I loved your printer.
Using exactly the same harware, would it be possible to chamge to a laser head to use the chassis to cut materials as wood, ?

Me: I don't know if the firmware supports laser cutting, nor if the mainboard has a MOSFET capable of switching a laser. You need a really powerful laser to CUT plywood and you should put a machine with such a laser in an enclosure to ensure not risking an eye...

----------------------------------------------------

Page: technics-machines-3D-printer-Anycubic-i3-Mega_en.htm
Date: 2017.07.09 09:05:17 (UTC+1)
Name: seamiki

Comment:
Hello Mr. Norbert, interesting insights on otherwise anonimous/shady gearbest products. Have you thought of an extruder for plastic bottles strings? I saw brushes made out of plastic bottles strings and wonder if you're planning to make also 3d printing closer to the average diyer as you did for CNC.
Regards

Me: Yes, I also saw that machine cutting strings from plastic bottles. Great, simple technology reusing waste plastics.
I have disasembled one of my 3D printers to tinker with the hotend. I am in fact trying to recycle waste plastics with a modified hotend. Nothing working now, but I keep up playing around with what I have in my workshop to create a DIY 3D printer from scratch.